Suche

Feuerwerkmädchen

Gedanken. Wünsche. Träume. Alltag. Glaube.

Jahrestag und Abschied?

Richtig gelesen: Feuerwerkmädchen hat heute Jahrestag. Tatsächlich findet ihr mich -ehemals BlutigesKreuz- jetzt unter der neuen Domain seit genau einem Jahr. In diesem einen Jahr hat sich sehr viel getan und ich möchte mich herzlich bei euch für die Unterstützung und die Liebe bedanken, die ihr mir entgegen gebracht habt. Es war ein Jahr, in dem ich viele von Euch besser kennen lernen durfte und sogar Freundschaften geschlossen habe.

Am Ende dieses Jahres steht aber eine große Frage: Will ich weiter machen? Tatsächlich tendiere ich sehr dazu meinen Blog zu löschen, da er einfach nicht mehr seinen Zweck erfüllt. Ich habe geschrieben um meine Gedanken zu sortieren und um meinen Gefühlen einen Ausdruck zu verleihen. Das tue ich nicht mehr. Mittlerweile schreibe ich nur noch, weil ich miich dazu verpflichtet fühle. Der Gedanke dahinter ist mehr „Ich kann die Leser nicht warten lasssen“, und nicht „Ich schreibe, weil ich es jetzt brauche.“ Deswegen werde ich den Blog vorraussichtlich in einem Monat löschen.

Die Zeit könnt ihr nutzen, um nochmal eine letzte Rückmeldung zu hinterlassen, um eure liebsten Beiträge nochmals zu lesen oder um einfach Abschied zu nehmen. Ich werde in diesem Monat nochmals sehr gut überlegen, ob ich diesen Blog wirklich hinter mir lassen möchte.

Liebe Grüße, dein Feuerwerkmädchen

Advertisements

Geschützt: Gedankenchaos #85

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Urlaubsgrüße:)

Ich möchte euch liebe Grüße aus Ungarn schicken und euch eine schöne Woche wünschen! 🙂

Geschützt: Gedankenchaos #84

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Spiegelbild.

Vor dem Spiegel. Da steht sie wieder und weiß nicht, ob sie lachen oder weinen soll. Weinen, weil sie sich so hässlich fühlt und so wertlos. Lachen, weil das Leben sie hasst und immer wieder seine Späße mit ihr macht. Jetzt bekommt sie eine Zahnspange und jeder wird sehen, wie unfähig ihr Körper ist, nur eine einzige Sache richtig zu machen. Und immer wieder diese bittersüße Ambivalenz, mal findet sie sich hübsch und mal unerträglich. Nur was soll sie tun? Ihre Gedanken malen sie zu einem begehrenswerten Mädchen, blaue Augen, schwarze Haare und reine, zarte Haut. Nur von welchem Nutzen ist ihre Fantasie, wenn doch die Realität so grau und hässlich aus dem Spiegel auf sie herunter schaut. Als würde sie sagen: Hier bin ich, schau mich an und weine.

Das perfekte Abbild eines gefallenen Wesens, unfähig seine wahre Schönheit zu erkennen, die aus seinem Inneren scheint, wie ein strahlender Diamant. In ihren Augen das unendliche Funkeln der Sterne und kein Mensch dieser Welt könnte es ihr nehmen. Schau zu mir, schau mich an und ich sage dir, wie perfekt und wunderschön du bist.

 

Geschützt: Gedankenchaos #83

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Today #73

Diesmal habe ich eine Fotostrecke für euch, die mich sehr bewegt hat. Diese Frau hat etwas aus sich gemacht und das freut mich sehr.

Die Fotostrecke findet ihr HIER.

Geschützt: Gedankenchaos #82

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Bunte Blüten.

Wir leben in dieser Welt und doch heben wir uns ab von der Masse. Du und ich und all die Sonderlinge, die sich auf diesem Planeten ein friedlicheres Leben wünschen. Wir wünschen uns eine Existenz voll Sonnenschein und Blüten. Unsere Augen richten sich stets auf die die strahlende Schönheit der Natur und keiner von uns beachtet all den Abfall, der in unseren Augenwinkeln grau erscheint. Ungeachtet der stinkenden Müllberge und der Vergiftung unserer Erde, leben wir ein Leben für uns alleine. Stets nach Gutem strebend, auf der Suche nach dem Perfektionismus. Einzig und allein in seltenen Momenten, in klaren Momenten, in denen unsere Augen nicht durch unsere Wunschvorstellungen verblendet sind, erkennen wir das Elend dieser Welt.

Uns erreichen all diese schrecklichen Bilder und Nachrichten, wir können es kaum glauben. Erst in solch durchsichtigen Stunden sehen wir, dass sich diese Welt ins eigene Unglück stürzt. Die Welt geht vor die Hunde Leute, traurig- aber wahr. So stehen wir traurig, umgeben von Kriegen und Naturkatastrophen, von Trauer und Verzweiflung und reichen uns die Hände. Könnten wir was tun um diese Erde zu verändern? Ich weiß es nicht, aber lass es uns versuchen. In süßer Angst fallen wir zu Boden und malen bunte Blumen auf den schwarzen Asphalt.

Wir.Schreiben.Geschichte

Dieser Text entstand durch einen Satz, den Matthias und ich uns überlegt haben. Wenn DU also wissen möchtest, wie Er den Satz „Die Welt geht vor die Hunde Leute, traurig- aber wahr.“ in einen Text verpackt hat, dann schau doch auf seinem Blog vorbei. An der Stelle , lieber Matthias: Vielen Dank für die Zusammenarbeit! Möchtest DU weitere Schreibprojekte von Matthias und mir lesen, dann schaue dir gerne die Beiträge „Die Angst- Fluch oder Segen?“ , „Egoismus- gut oder schlecht?“  und „Refugees Welcome“ an.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑